Pächter für den Pavillon gefunden

  • Weitere
    schließen
+
Gähnende Leere vor dem Pavillon auf dem Lammplatz: Solche Bilder dürften bald Geschichte sein.
  • schließen

Fragaleria mit zweitem Standbein und überzeugendem Konzept. Bürgermeisterin Stephanie Eßwein gibt die in nichtöffentlicher Sitzung getroffene Entscheidung bekannt.

Mutlangen

Die Katze ist aus dem Sack: Im Gemeinderat hat Bürgermeisterin Stephanie Eßwein jetzt bekannt gegeben, dass ein neuer Pächter für den Pavillon gefunden ist. In nichtöffentlicher Sitzung hätten mehrere Interessenten dem Gemeinderat ihr Konzept präsentiert. Am überzeugendsten sei die Vorstellung von Nadine und Antonio Fragale gewesen, weshalb das Paar, das auf dem Rehnenhof die "Fragaleria – Weine, Spirituosen und mehr" betreibt, den Zuschlag erhalten habe. Für das Gremium freute sich Rosemarie Gaiser über die "gute Entscheidung". Das lasse optimistisch in die Zukunft blicken.

"Wir sind glücklich, dass wir den Zuschlag erhalten haben", freut sich Nadine Fragale auf Anfrage der GT. Zusätzlich zur Fragaleria auf dem Rehnenhof will sich das Ehepaar im Pavillon ein zweites Standbein aufbauen und das Konzept, das den Gemeinderat überzeugt hatte, dann auch öffentlich vorstellen. Ganz sicher zähle dazu aber ein ähnliches Angebot wie in der Fragaleria, die vor allem auf die Herkunft der Speisen und Getränke großen Wert legt. "Wir kennen jeden Herstellerbetrieb selbst", versichert Nadine Fragale.

Wir sind glücklich, dass wir den Zuschlag bekommen haben.

Nadine Fragale, Pächterin

Zunächst stünden im Pavillon einige leichte Umbauarbeiten an, erklären die Fragales, die auch coronabedingt auf einen speziellen Eröffnungstermin zunächst verzichten wollen. Traditionell werde das Team auch am Urlaub von 25. Dezember bis 6. Januar – "das sind unsere einzigen Urlaubstage im Jahr" – festhalten, so dass die Mutlanger von regelmäßigen Öffnungszeiten im Pavillon ab etwa Mitte Januar ausgehen könnten.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

WEITERE ARTIKEL