Schechingen hat jetzt ein „icotek Freibad“

+
Schechinger Freibad vergibt die Namensrechte für drei Jahre an Icotek. Im Bild (v.l.). Bürgermeister Stefan Jenninger, Bademeister Dieter Krieger, Valentin Ehmann, Philipp Ehmann, Bademeisterin Leonia Krieger.
  • schließen

Infrastruktur Warum die Badegäste, die Gemeinde und das Eschacher Unternehmen bei diesem Deal gewinnen.

Schechingen. Die Sonne strahlt an diesem Morgen mit den Beteiligten um die Wette. Denn alle, die sich auf der gepflegten Liegewiese treffen, das leuchtend blaue Freibadbecken mit dem einladend klaren Wasser im Blick, sind Gewinner: Die Badegäste und Freibadfans, vertreten durch die Bademeister Leonia und Dieter Krieger; die Gemeinde, repräsentiert von Bürgermeister Stefan Jenninger; die Firma „icotek“ aus Eschach, die Komponenten für den Maschinen und Anlagenbau in die ganze Welt liefert.

Deren Geschäftsführer Philipp und Valentin Ehmann beobachten auch die umliegenden Gemeinden und haben so mitbekommen, dass Schechingen nach dem Unwetter im vergangenen Sommer und infolge von Corona an der finanziellen Belastung durch das beliebte Freibad gewaltig zu schlucken hat. „Also haben wir den Kontakt aufgenommen und in Gesprächen ausgelotet, wie wir zum beiderseitigen Gewinn helfen könnten“, sagt Philipp Ehmann. Denn als „Hidden Champion“ - so nennt man mittelständische Unternehmen, die in Nischen-Segmenten zum Europa- oder Weltmarktführer gewachsen sind - ist icotek ständig auf der Suche nach kompetenten Mitarbeitern in allen Bereichen vom Vertrieb über die Montage bis zum Einkauf. „Da ist es wichtig, dass das Unternehmen bekannt ist und einen guten Ruf hat“, sagen die Geschäftsführer.

Außerdem mache ein Freibad, vor allem, wenn es so idyllisch ist wie das in Schechingen, die Region für Familien und somit auch für Arbeitskräfte attraktiv, ist sich Philipp Ehmann sicher. Er hat sich mit seinem Unternehmen deshalb um die Namensrechte beworben, die, wie Bürgermeister Stefan Jenninger betont, ganz korrekt öffentlich ausgeschrieben worden sind. icotek bekam den Zuschlag. Und nun ist das Paket geschnürt. Für zunächst drei Jahre wird das Schechinger Freibad in „icotek Freibad Schechingen“ umbenannt. Das Unternehmen bekommt Werberechte und unter anderem 40 Freikarten - „das kam im Betrieb sehr gut an. Die waren gleich weg“, erzählt Valentin Ehmann. Anke Schwörer-Haag

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare