Bis zu 5000 Gäste am Tag kamen zum Osterbrunnen

+
Am regnerischen Abschlusssonntag wurden die Gewinner der Benefizaktion unter einem Partyzelt vor dem Rathauseingang ermittelt.
  • schließen

Zuletzt werden die Gewinner der Ei-Kunstwerke gelost. 1500 Euro Spende an den Kinder- und Jugend-Hospizdienst der Malteser.

Schechingen. So sehr sie sich auch abgestrampelt haben: Die Gruppe Radfahrer, die an diesem Montag den Osterbrunnen noch angucken wollte, kam zu spät. Da hatten die fast 50 Helferinnen und Helfer nach der bewährten Strategie schon Tatsachen geschaffen. Das Jubiläumsprunkstück war - bis auf die Krone - abgebaut. Die einmaligen Eier, allesamt Unikate, waren wie wertvolle Schätze verstaut und auf den Rathausdachboden transportiert. Dort lagert die Pracht nun - im besten Fall bis ins kommende Frühjahr, zur dann 21. Auflage des wunderbaren Kunstwerks auf dem Marktplatz.

Wie sie verlaufen ist, die 20., die Jubiläumsausgabe, des Schechinger Osterbrunnens? So wirklich knallhart Bilanz ziehen, kann das Team um Iris Jekel und Marianne Kolb erst, wenn die Abrechnungen vorliegen. Den ersten Eindruck des dreiwöchigen Events fasst Iris Jekel aber schon jetzt mit der Beschreibung „sehr positiv“ zusammen. „Die Leute wollten raus, sie haben die Begegnung genossen“, erklärt die Organisatorin die magnetische Wirkung des Kunstwerks. An schönen Tagen seien zwischen 3000 und 5000 Menschen gezählt worden - und, obwohl „sehr, sehr viele Kuchen“ gebacken worden sind, habe man kein Stück wegwerfen müssen, freut sich Iris Jekel. Allein 50 Gruppen, die mit Bussen angereist sind, hat sie auf ihrer Liste. Besonders in der zweiten und dritten Woche habe auch der Sonnenschein das Projekt unterstützt, lobt Bürgermeister Stefan Jenninger und schwärmt von den vielen Menschen, die den idyllischen Marktplatz belebt haben.

Eher zurückhaltend war der Besuch dann am allerletzten Tag. Bei Regen und kaltem Wind fungierten Anna-Marie Röger und Isabell Jenninger als Glücksfeen und zogen aus dem großen Lostopf die Namen derer, die eines der 34 schön bemalten Eier mit nach Hause nehmen dürfen, die extra für diesen Zweck aus den 13 000 Kunstwerken ausgewählt worden waren. Von überall aus dem ganzen Kreis, aber auch weit darüber hinaus, kamen die Gewinner. „Nördlingen oder Stuttgart“, zählt Evelyn Schmid zum Beispiel auf. Sie selbst darf zwei der Kunstwerke sogar zu ihren Enkeln nach Oslo bringen.

1500 Euro hat die Verlosungsaktion eingebracht. Das Geld sei in einer Extraklasse gesammelt worden, betont der Bürgermeister. Gespendet wird es an den Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser im Ostalbkreis. Dessen Vertreterin Alexandra Schütz freute sich sehr über den Scheck. Anke Schwörer-Haag

Am regnerischen Abschlusssonntag wurden die Gewinner der Benefizaktion unter einem Partyzelt vor dem Rathauseingang ermittelt.
Als Benefizaktion zum Jubiläum gab es Lose für ausgewählte Eikunstwerke. In einer Vitrine waren diese Eier während der drei Wochen ausgestellt.

Zurück zur Übersicht: Schechingen

Mehr zum Thema

Kommentare