Erster Bürgermeister-Kandidat in Schechingen

  • Weitere
    schließen
+
Tobias Feldmeyer

Tobias Feldmeyer möchte Nachfolger von Werner Jekel als Rathauschef werden.

Schechingen. Tobias Feldmeyer möchte der nächste Bürgermeister von Schechingen werden. Der 40-Jährige informierte am Dienstag darüber, dass er seine Bewerbung einreicht. Feldmeyer, der übrigens in einer Woche 41 Jahre wird, wohnt derzeit mit seiner Partnerin Andrea und seinem neunjährigen Sohn Jannis in Herlikofen.

Derzeit arbeitet Feldmeyer nach eigenen Angaben als Geschäftsbereichsleiter bei der Stadt Heidenheim und leitet dort den Geschäftsbereich Bürger- und Standesamt mit den Bereichen Bürgeramt, Standesamt, Ausländerwesen, Integration, Wohngeldstelle, Ortsbehörde und den Ortschaftsverwaltungen. Zudem ist er stellvertretender Fachbereichsleiter Bürgerservice.

Sein Studium zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) hat Feldmeyer von 2002 bis 2006 an der FH in Ludwigsburg absolviert. Praxisbegleitend habe er Praktika bei der Gemeinde Leinzell, beim Stauferklinikum Mutlangen, bei der GOA in Schwäbisch Gmünd und bei der Stadt Heidenheim durchlaufen. Direkt danach habe er bei der Stadt Heidenheim begonnen im Bereich Liegenschaften. Zusätzlich habe Tobias Feldmeyer eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Die hat er 1999 erfolgreich bei der Dresdner Bank in Waiblingen abgeschlossen. Kommunalpolitisch ist er, wie er sagt, "sehr interessiert". Erfahrungen sammelte er bereits als Gemeinderat in Leinzell zwischen 2004 und 2007. "Schechingen und Leinweiler reizt mich als Bürgermeister sehr, da ich hier in der Region aufgewachsen bin und den Dorfcharakter sehr schätze", so Feldmeyer. Schechingen sei eine Gemeinde mit einer sehr aktiven und gewachsenen Vereins- und Ehrenamtsstruktur. "Hier will ich zusammen mit dem Gemeinderat viel bewegen und mein Wissen einbringen."

Der Ort biete über das Freibad und den Osterbrunnen hinaus sehr viel, was ihn zu einer attraktiven Wohngemeinde macht. Feldmeyer wolle sich "für eine gesunde Weiterentwicklung des Ortes" einsetzen. Themen wie etwa Nahversorgung, Breitbandausbau, Erschließung von Baugebieten und Kindergartenanbau stünden dafür ganz oben auf der Agenda.

Tobias Feldmeyer möchte Nachfolger von Werner Jekel werden. Der gab im Mai bekannt, dass er sich nach 24 Jahren nicht erneut als Bürgermeister bewirbt. In Schechingen, das gut 2000 Einwohner hat, wird am 27. September gewählt.

Zurück zur Übersicht: Schechingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL