Feuchte Augen und herzliches Ständchen am letzten Tag

  • Weitere
    schließen
+
-
  • schließen

Nach 46 Jahren gehen Elisabeth und Karl Herrmann in Ruhestand. Bürgermeister bedankt sich im Namen der Gemeinde, Bürger organisieren einen kleinen Empfang.

Schechingen. "Mir sind heute ein paarmal die Augen feucht geworden", gesteht Elisabeth Herrmann. Nach der kaum vorstellbaren Zeit von 46 Jahren haben sie und ihr Mann Karl den beliebten Nah-und-gut-Laden in der Ortsmitte zum letzten Mal geöffnet. Viele Schechinger schauen vorbei, um sich zu verabschieden. Einige haben Geschenke mitgebracht. Eine 97-jährige Kundin bedankt sich zum Beispiel mit Rosen aus ihrem Garten. Oder der kleine Timo hat für Elisabeth und Karl Herrmann extra ein Bild gemalt, um sich für die "Süßies" zu bedanken, die es immer an der Kasse gab. "Sie waren nicht nur Versorger, sondern oft auch Seelsorger", würdigt Bürgermeister Werner Jekel die Lebensleistung im Namen der Gemeinde und wünscht alles Gute für den Ruhestand.

Das tun auch die vielen Schechinger, die sich Schlag 18 Uhr in der Ortsmitte versammeln, für die Herrmanns einen Sektempfang geben, ein selbstgedichtetes Ständchen singen. "Ihr habt da was aufgebaut, was es ganz selten gibt. Drum seid ihr bei Alt und bei Jung so beliebt", singen die Bürger. Und spätestens jetzt hat auch Karl Herrmann feuchte Augen.

Bürgermeister Werner Jekel bedankt sich bei Elisabeth und Karl Herrmann mit einem Blumenstrauß.

Zurück zur Übersicht: Schechingen

WEITERE ARTIKEL