Guter Zusammenhalt - toller Gemeinschaftsgeist

+
Die Fischerfreunde Schechingen ziehen trotz allem eine positive Bilanz von 2020 und 2021.

Jahreshauptversammlung Fischerfreunde blicken auf die Coronajahre - spezieller Dank viele Engagierte.

Schechingen. Auf coronageprägte Monate blickte Vorsitzender Lothar Mück bei der Jahreshauptversammlung der Fischerfreunde zurück. Nachdem die Versammlung bei der Totenehrung des im Jahr 2020 verstorbenen Vereinsehrenmitglieds Anton Hirsch würdigend gedacht hatte, ließ Mück die Aktivitäten der Jahre 2020 und 2021 Revue passieren. Wobei er besonders das Fischmenü im März 2020 herausstellte, das mit köstlich kulinarischem Seafoodangebot wieder eine Meisterleistung des raffiniert-routinierten Küchenchefs Hartwig Schuster mit dem gesamten Team gewesen sei.

Es folgte der Sommer der Absagen und im Herbst und Winter kleine vereinsinterne Events wie die Herbstwanderung, das gemeinsame Hegefischen auf Raubfische am Kocher und der Weihnachtsrauch.

Auch das 2021 war pandemiegeprägt. Die Altpapiersammlung zu Gunsten der Jugendarbeit wurde neu corona-konform konzipiert und offenbarte den sehr guten Zusammenhalt und tollen Gemeinschaftsgeist aller Mitgliedergruppen, betonte der Vorsitzende.

In seinem Geschäftsbericht erklärte Mück, dass man hinsichtlich der Altpapiersammlungen mit der Firma Hörger einen Neuvertrag für zunächst zwei Jahre abgeschlossen hat. Das Fischwasser „Kocher“ wird in einer Kooperation mit dem Fischereiverein Untergröningen bewirtschaftet. Mück bedauerte, dass der stets erfreuliche Gedankenaustausch mit den Angelfreunden aus Untergröningen auch wegen Corona leider viel zu kurz gekommen sei.

Zu einer effizienten und guten Gewässerbewirtschaftung gehört auch die Gewässerpflege. Speziell Aimerbachweiher sind dazu mehr oder weniger regelmäßig Arbeitsdienste erforderlich. Vieles werde eigenverantwortlich und größtenteils alleine durch den Arbeitswart Andreas Nagler erledigt, weshalb ihm der spezielle Dank der aktiven Angelkameraden ausgesprochen wurde.

Schatzmeister Hermann Röhrle berichtete ausführlich und transparent über die Finanzen. Trotz coronabedingter erheblicher Einnahmenausfälle und laufender Ausgaben konnte ein solides Ergebnis präsentiert werden. Die Kassenprüfer Daniel Dolderer und Martin Röhrle waren mit der Kassenführung hoch zufrieden und bescheinigten eine tadellose Arbeit.

Die Zahlen und Daten über Fischbesatz und Fangmengen wurden von Gewässerwart Christoph Rischko ausführlich vorgestellt.

Von Jugendwart Armin Senger wurden die Aktivitäten der zurzeit zwölf Mitglieder umfassenden Jugendgruppe detailliert aufgezählt. Trotz pandemiebedingter Einschränkungen komme man vorwärts.

Die Entlastung der Vorstandschaft beantragte Marco Schwind, der als stellvertretender Bürgermeister in seinem Grußwort den Dank und die Glückwünsche von der Gemeinde und Bürgermeister Stephan Jenninger überbrachte. Lothar Mück dankte seinerseits der Gemeindeverwaltung Schechingen und den örtlichen Vereinen für eine gute und erfolgreich praktizierte Zusammenarbeit.

Bei den anstehenden Wahlen wurden Matthias Ziegler (2. Vorsitzender), Armin Senger (Jugendwart) und Frank Hähnle (Gewässeraufseher) in ihren Ämtern bestätigt. Andreas Heß (Schriftführer) und Christian Schroll (stellvertretender Jugendwart und Gewässeraufseher) werden neu in diese Ämter gewählt.

Unschätzbaren Beitrag geleistet

Schließlich verabschiedete Vorsitzender Lothar Mück den langjährigen stellvertretenden Jugendwart Michael Seitz aus seinem Amt. Seit der Gründung der Jugendgruppe im Jahr 2004, und somit über nunmehr 18 Jahre hinweg, hat er diese verantwortungsvolle Aufgabe begleitet. Durch seinen großen Erfahrungsreichtum, sein profundes Wissen und Können und mit seinem auf Ausgleich und Menschlichkeit bedachten Wesen habe er für den langfristigen Fortbestand des Vereins einen unschätzbaren Beitrag geleistet.

Zurück zur Übersicht: Schechingen

Mehr zum Thema