Vier Aufstiegsmannschaften und ein Café Natalie

+
Jahreshauptversammlung 2022 TC Schechingen

Der Tennisclub Schechingen blickt trotz Corona-Pandemie auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück.

Schechingen. Alle Ämter im Ausschuss des Tennisclubs sind besetzt. Außerdem kann bei der Mitgliederentwicklung trotz Corona ein positiver Trend festgestellt werden. Hierbei soll besonders die Jugendarbeit hervorgehoben werden, durch die der Verein einige neue Mitglieder gewinnen konnte. Das gab Georg Wahl der Jahreshauptversammlung im Geschäftsbericht bekannt, nachdem Daniel Schuster bei der Totenehrung der Opfer des Ukraine-Konfliktes und der vielen Flüchtigen gedacht hatte.

Melanie Wentenschuh berichtete von einem positiven Endstand der Kasse. Investiert hat der TC unter anderem in eine Alarmanlage und in neue Stühle für die Terrasse. Die Prüfer, vertreten durch Hariolf Dußling, schlugen der Versammlung die Entlastung vor, die später von Bürgermeister Stefan Jenninger beantragt und von der Versammlung erteilt wurde.

Trotz der aktuellen Situation konnte der TC im vergangenen Jahr eine normale Verbandsrunde spielen und diese auch sehr erfolgreich abschließen. René Wengert gratulierte insgesamt vier Aufstiegsmannschaften: die Damen 1 in die Kreisklasse 1, die Herren 1 in die Kreisstaffel 1, die Damen 30 in die Oberliga und die Herren 30 in die Verbandsstaffel. Aktuell hat der TC Schechingen elf Mannschaften gemeldet, davon 3 Jugendmannschaften.

Für die Jugend berichtete Jens Schmid von den Junioren, die in der Verbandsspielrunde die Klasse halten konnten. Leider habe die Junioren U15 pandemiebedingt ihre Meldung zurückziehen müssen. Highlight der Freizeitaktivitäten war das Sommerjugendcamp mit 26 Kindern auf der Anlage. Unter anderem ist dieses Format auch für diesen Sommer geplant.

Trotz der schwierigen Bedingungen gab es gesellige Akzente. So war im Sommer das Café Natalie auf der Anlage, mit dem der TC ein Zeichen für inklusives Leben setzte. Im Verein gehört jeder dazu und darf sich im Rahmen seiner Fähigkeiten einsetzen. Das Café Natalie war sehr beliebt, drei Wochen lang herrschte reger Betrieb, was sich auch finanziell in einer großen Spende für den Förderverein Klosterbergschule zeigte. Ein weiteres Event war der Hüttenabschluss mit und Schleifchenturnier.

Die Versammlung befürwortete mit großer Mehrheit eine Anpassung der Beitragsstruktur. Dadurch soll der TC weiterhin für Jugendliche, Familien und junge Erwachsene attraktiv bleiben und außerdem für kommende Instandhaltung und Modernisierung der Anlage gerüstet sein.

Gewählt wurden Georg Wahl (2. Vorsitzender), René Wengert (1. Sportwart), Jens Schmid (1. Jugendwart), Annika Class (Schriftführerin) und Luca Stempfle (Technikwart).

Geehrt wurden für 20 Jahre aktives Mannschaftsspielen Dominik Kuhn und für 30 Jahre Chiara Antoni.

Abschließend stellte Daniel Schuster die Platzbelegung-App vor, über die man in Zukunft digital die Plätze belegen kann.

Zurück zur Übersicht: Schechingen

Mehr zum Thema

Kommentare