Mehr Mitglieder - mehr Frauen

+
Hauptversammlung Schachfreunde Spraitbach

Warum die Schachfreunde Spraitbach trotz Verzichts auf die Jubiläumsfeiern Grund zur Freude haben.

Spraitbach. Bei der Hauptversammlung der Schachfreunde Spraitbach blickte der Erste Vorstand Alexander Ziegler nach der Totenehrung auf ein Jahr zurück, das wegen der Corona-Pandemie besonder schwierig gewesen sei. Vieles musste abgesagt werden - auch die Jubiläumsfeiern zum 30-jährigen Bestehen des Vereins, die Jugendturniere und das Kinderferienprogramm.

Im Gegensatz zu anderen Sportarten sei es im Schach aber möglich, auch auf die Distanz zu spielen, was sich auch die Schachfreunde Spraitbach zunutze gemacht haben. In diesem Zusammenhang dankte Ziegler den zahlreichen Partnern und Sponsoren, mit deren Hilfe der Verein unter anderem in Sachen Ausstattung, Digitalisierung und Technisierung weitergebracht werden konnte.

Trainingsleiter Tim Kurz lobte, wie schnell man sich vereinsintern an die Gegebenheiten angepasst habe und dass trotz anfänglicher technischer Schwierigkeiten ein geregeltes Training gelang. Alle Trainingseinheiten (Haupttraining, Senioren, Einsteigerinnen, Kinder, Jugend, Fortgeschrittene) hatten funktioniert und die Infrastruktur sei für mögliche weitere Corona-Wellen vorbereitet, meinte Kurz, der auch beachtliche sportliche Erfolge verkünden konnte, darunter den Württembergischen Mannschaftsblitzmeister sowie den Mannschaftsschnellschachmeister 2020. Seit der vergangenen Woche spielen die Spraitbacher des Weiteren in Liga 2 der Quarantäneliga der Schachplattform Lichess.

Der dritte Vorstand, Michael Kurz, berichtete über eine steigende Mitgliederzahl von 100 auf 124. Zur besonderen Freude der Schriftführerin Carina Lorenz stieg der Anteil weiblicher Mitglieder auf 25 Prozent. Davon spiele eine steigende Zahl auch aktiv und ergänze den bisher männlich dominierten Trainingsbetrieb, meinte sie. Zudem sitzen mit Lorenz, der neugewählten Materialwartin Melanie Schwenger und der Beisitzerin Lea Dreher nun drei Frauen im Vereinsausschuss.

Starkes Vereinsengagement

Sozial hat sich der Verein vielfältig eingesetzt: An Weihnachten wurden Geschenke an Kinder und Jugendliche verteilt, im Frühjahr stiftete man ein selbst gemachtes Schachbrett für die Aktion Hasenwald und zuletzt kooperierten Alexander Ziegler und Julian Kurz mit dem Verein Clowns im Dienst und sammelten mit Schachpartien gegen Gmünder Passanten Spenden.

Einen Ausblick auf die Zukunft gab der Zweite Vorstand Patrick Mayer, wobei er auf die kommende Saison 2021/22 blickte, in der Spraitbach mit fünf Mannschaften in unterschiedlichen Ligen und Klassen antreten wird. Der Kampf um den Vereinspokal soll wieder aufgenommen werden. Auch Ausfahrten und Festlichkeiten sind vorgesehen, unter anderem ein Besuch bei seinen Schachfreunden aus Bosnien und Herzegowina.

Es folgten die Berichte des Kassierers und der Kassenprüfer. Nachdem es von deren Seite keine Beanstandungen gab, beantragte Bürgermeister Johannes Schurr die Entlastungen. Dabei lobte er den unermüdlichen Einsatz der Schachfreunde Spraitbach und zeigte sich beeindruckt von deren ständiger Medienpräsenz.

Die Wahlen hatten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender: Alexander Ziegler, Technischer Leiter: Julian Kurz, Materialwartin: Melanie Schwenger, Beisitzerin: Lea Dreher, Spielleiter: Rolf Kirschner, Jugendleiter: Arno Reindl, Kassenprüfer: Melanie Schwenger und Markus Ziegler.

Zurück zur Übersicht: Spraitbach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare