Theaterspiel und offenes Singen wieder beleben

+
Jahreshauptversammlung des Liederkranzes Täferrot

Liederkranz Täferrot will nach langer Coronapause kleine Auftritte wagen. Ehrungen.

Täferrot. Zur endlich wieder in Präsenz möglichen Jahreshauptversammlung des Liederkranz Täferrot in die Gaststätte Rehnenmühle begrüßte Vorsitzender Otto Ostertag die Mitglieder und als besonderen Gast Bürgermeister Markus Bareis.

Beim Totengedenken erinnerte er an verstorbene Vereinsmitglieder und besonders an die kürzlich verstorbene, treue Sängerin Inge Reichert.

Schriftführerin und Vorsitzender informierten, dass der Liederkranz Täferrot noch 76 Mitglieder bei einem relativ hohen Altersdurchschnitt hat. Der gemischte Chor ruht seit 2018 und die wenigen Veranstaltungen fielen wegen der Corona-Pandemie aus. Vorstandschaft und Mitglieder waren sich aber darüber einig, die weit über die Grenzen der kleinen Gemeinde Täferrot hinaus beliebten Theateraufführungen und auch das Offene Singen für jedermann mit Instrumentalbegleitung so bald wie möglich wieder aufleben zu lassen, um vielen Menschen Begegnungen zu ermöglichen.

Ehemaligen Sängerinnen und Sängern, die im vergangenen Jahr im Projektchor der Evangelischen Kirchengemeinde Täferrot mitgesungen und mit ihrem Auftritt die Gottesdienste am Erntedankfest und am ersten Advent mitgestaltet haben, wurde gedankt. Chorproben über einen begrenzten Zeitraum und kleine Auftritte sollen als Modell für die Wiederbelebung des Chorgesangs ins Auge gefasst werden.

Kassier Siegfried Broos informierte über Einnahmen und Ausgaben und die Kassenprüfer Werner Mangold und Sabine Rinke bestätigten die ordnungsgemäße Kassenführung.

Bürgermeister Bareis beantragte die Entlastung der Mandatsträger und wünschte sich wieder ein reges kulturelles Leben in seiner Gemeinde. Er bot seine Unterstützung an und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft des Liederkranzes.

Gewählt wurden Werner Mangold als zweiter Vorsitzender, Siegfried Broos als Kassier, Werner Bareis und Andrea Broos als Ausschussmitglieder und Christine Kühnle als Kassenprüferin. Geehrt wurden Oliver Link (20 Jahre), Marianne Bareis (25 Jahre), Hans Joos und Walter Kühnle (40 Jahre) und Gerhard Sannwald (50 Jahre).

Vor 30 Jahren wurde aus dem ehemaligen Männergesangverein ein gemischter Chor. Deshalb wurden viele ehemalige Sängerinnen, die damals in den Verein eingetreten sind, für 30-jährige Mitgliedschaft geehrt: Ruth Aufrecht, Martha Beißwenger, Andrea Broos, Heiderose Broos, Inge Ernst, Marga Grözinger, Helga Kuhnle, Ida Moser, Hildegart Müller, Marianne Ostertag, Sabine Raczkowska, Gertrud Weingart und Mina Weller.

Zurück zur Übersicht: Täferrot

Mehr zum Thema

Kommentare