Wenigstens ein kleiner Trost

  • Weitere
    schließen

Nicht nur das vielköpfige, ehrenamtliche Team vermisst ihn schmerzlich, den einmaligen Schechinger Osterbrunnen. Immer wieder kommen zurzeit auch Besucher auf den Marktplatz, die eigentlich das Schmuckstück besichtigen wollten.

Brauchtum Nicht nur das vielköpfige, ehrenamtliche Team vermisst ihn schmerzlich, den einmaligen Schechinger Osterbrunnen. Immer wieder kommen zurzeit auch Besucher auf den Marktplatz, die eigentlich das Schmuckstück besichtigen wollten. Zum Trost gibt es für sie wenigstens ein kleines Arrangement an der Rathausfassade, das an den Brunnen erinnert. Foto: aks

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

WEITERE ARTIKEL