Zauberhaftes Märchen-Bilderbuch auch für Erwachsene

+
Die Cousinen haben nachgelegt: Bärbel Schmid und Marion Zander (r.) freuen sich über ihr zweites Buch.
  • schließen

Das Cousinenprojekt um den "Maulwurf und die Feldmaus" findet eine Fortsetzung.

Iggingen-Brainkofen. Das war ja klar: „Der Maulwurf und die Feldmaus“ ist nicht das einzige Buch, das die Cousinen Bärbel Schmid und Marion Zander sich ausdenken und gestalten. Die Premiere dieses besonderen Cousinenprojekts kam so gut an, dass die beiden Frauen eine Fortsetzung gewagt haben. Schließlich, sagt Bärbel Schmid, brauche jedes Tier einen Namen.

Genau das war nämlich der „Anstubser“, den die beiden Frauen von ihren Leserinnen und Lesern bekommen haben und der, wie Bärbel Schmid zugibt, ihr nicht mehr aus dem Kopf ging. Also hat die kleine Feldmaus dem alten Maulwurf eine schwierige Aufgabe zugemutet. Er soll ihr einen passenden Namen suchen und ist mit diesem Freundschaftsdienst ganz schön gefordert. Zum Glück kann er dabei auf die Hilfe vieler besonderer Tiere setzen

Mit 60 Seiten ist das kalligrafisch prächtig gestaltete Märchen-Bilderbuch sogar noch ein bisschen umfangreicher ausgefallen als das erste Werk des Cousinenprojekts. Dabei habe man die hochwertige Ausführung mit Fadenheftung beibehalten, erklärt Bärbel Schmid - auf ein Einlegeplakat aber verzichtet.

Die Rückmeldung, die die Cousinen bekommen: Wie schon die Geschichte von Maulwurf und Feldmaus finden die meisten, dass dieses Märchen kein klassisches Bilderbuch, sondern auch ein Erwachsenenbuch ist, erzählt Bärbel Schmid. Alle Kalligrafie-Begeisterten bekommen mit der von Marion Zander in Tusche und Aquarell kreierten Umsetzung jede Menge Anregungen. Der Inhalt biete, finden die Macherinnen, auch Anstöße, sich einmal mit dem eigenen Namen, dessen Herkunft und Geschichte zu beschäftigen. Bärbel Schmid hat zudem Kontakt zu Theatermachern, die sich eine Umsetzung des Stoffs auf der Bühne vorstellen können. Und sie hat als nächstes Projekt ein Journal oder Mach-Mal-Buch im Kopf. So viele Ideen und nette Kreativ-Stückchen gibt es, ein Sammelsurium, das viel zu schade für die Tonne sei, meint sie und erzählt etwa von Nimm-Dir-Was-Anregungen für die Pinwand oder Vorlagen zum Reinmalen.

So gesehen sei es fast schade, dass die jetzt wieder zu ahnende Normalität beginnt, das Zeitbudget zu erobern. Wobei sich Bärbel Schmid riesig freut, wenn nach und nach die Musikprojekte wieder möglich sind. Erste Anfragen gibt's. 

Wo es das Buch gibt

  • Das Buch, 60 Seiten Hardcover, für 17,90 Euro gibt es bei: Kerstin's Blumenladen Böbingen;Marion Zanders Lederwerkstatt Bargau; beim Handgmacht in Mögglingen ab 18. März; beim Igginger Ostermarkt am 3. April oder über: Maulwurfbuch@freenet.de
"Wie die kleine Feldmaus ihren Namen bekam" - das Cover.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare