4000 Arbeitsstunden für den Umbau, neue Ämter und Aktionen für den Nachwuchs

+
FFW Wißgoldingen: Umbau, Amtsübernahmen und Nachwuchsförderung

Wie die aktive Wehr passte sich auch die Jugendfeuerwehr an die Umstände an.

Waldstetten-Wißgoldingen. Wie für viele andere Vereine und Organisationen, lief auch für die Abteilung Wißgoldingen der Freiwilligen Feuerwehr Waldstetten in diesem Jahr so einiges anders. So hatten die Mitglieder nicht nur mit Corona zu kämpfen, sondern stellten sich auch erfolgreich der Herausforderung, die Neugestaltung des Gerätehauses mit viel Eigenleistung voranzutreiben. Insgesamt wurden bereits über 4000 Arbeitsstunden geleistet und somit viel Zeit in den Umbau investiert, berichtet die Abteilung. Der neu gewählte Abteilungskommandant Markus Heilig zeigte sich erfreut darüber, dass vor den Sommerferien nun auch wieder Präsenzübungen abgehalten werden konnten.

Wie auch die aktive Wehr passte sich die Jugendfeuerwehr mit Onlineübungen an die Umstände an, um die Kameradschaft im Lockdown aufrecht zu erhalten. Mit fallenden Inzidenzzahlen konnte letztlich anstelle des jährlichen Zeltlagers ein ebenso schöner Grillabend auf dem Stuifen stattfinden. Die Gruppe, bestehend aus 14 Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 18 Jahren, machte sich an einem Freitagabend auf, um am Stuifenkreuz einen malerischen Sonnenuntergang mit Gegrilltem genießen zu können. Großer Dank galt Marc Wittlinger, der nach über 20 Jahren Jugendarbeit nun seinen Dienst als Jugendleiter Wißgoldingen und Gesamtjugendwart an Corinna Dangelmaier abgegeben hat, um das Amt als stellvertretender Abteilungskommandant antreten zu können.

Zurück zur Übersicht: Stuifen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare