Auf die Weißen folgen die Grauen Flecken

+
Symbolfoto

Zehn Monate dauert es in Wißgoldingen, bis der Hauptstrang fürs schnelle Internet verlegt ist, dann folgen die Gebiete, wo der Download zu langsam ist.

Waldstetten-Wißgoldingen. Die Weißen Flecken - dort, wo schnelles Internet fehlt - werden nun in Wißgoldingen getilgt. Bereits an diesem Mittwoch soll es ein Gespräch zum Startschuss der Arbeiten geben, sagte Ortsbaumeisterin Maren Zengerle im Ortschaftsrat in der Kaiserberghalle. Von Weilerstoffel und  Tannweiler her wird der Glasfaser-Hauptstrang über den Hornbergweg zur Vorstatt, in die Donzdorfer Straße,  zur Kaiserberghalle und "vor allem" zur Schule gelegt, zählte Zengerle auf. Ebenso der Bereich an der Kapelle sei ein Weißer Fleck, dazu die oberen Häuser im Frauenholzweg und die Kläranlage. In den kommenden zehn Monaten erfolge der Tiefbau, dann sei der Betreiber, die GmündCom an der Reihe.

Die "Grauen Flecken", Standorte, an denen die Downloadgeschwindigkeit unter 30Mbit/s ist, kommen danach, sagte Zengerle, es handle sich um insgesamt sechs Kilometer Baustrecke. Ortschaftsrätin Lisa Heilig erkundigte sich nach dem bereits im Dorf vertretenen Anbieter sdtNet. Das sei den Kunden überlassen, antwortete Zengerle, und: "Das andere ist Glasfaser bis ins Haus." an

Zurück zur Übersicht: Stuifen

Kommentare