Gemeinsam wieder den Kolpinggedenktag gefeiert

+
Die Kolpingsfamilie bedankte sich bei neu aufgenommenen verdienten Mitgliedern.

Bernhard Betz, Hermann Gruber, Alois Knödler und Gerhard Purschke sind seit 65 Jahren Mitglied.

Waldstetten. Wolfgang Fauser, als Vorsitzender der Waldstetter Kolpingsfamilie, freute sich sehr am Samstagnachmittag wieder eine stattliche Anzahl von Kolpingsmitgliedern, von den Kleinkindern bis zu den Seniorinnen und Senioren, im Waldstetter Begegnungshaus auf dem Kirchberg nach der Corona-Zwangspause begrüßen zu dürfen.

Gemütlich startete der Kolpinggedenktag bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Bei seinen einleitenden Worten ging Fauser auf den anstehenden Christbaumverkauf der Kolpingjugend am 10., 16. und 17. Dezember ein. Auch wurden alle ehemaligen Zeltlagermitwirkenden zum 50-jährigen Zeltlagerjubiläum im kommenden Jahr nach Tannhausen-Bergheim eingeladen. Am Nachmittag bot die Kolpingjugend für die Kinder und Jugendlichen wieder ein Bastelprogramm an. Hierbei wurde auch für den Waldstetter Krippenweg eine Kolpings-Krippe gebaut.

Auch in diesem Jahr freut sich die Kolpingsfamilie über Zuwachs: Annabel Knödler und Marco Stütz bekamen ihre Aufnahmegeschenke überreicht, Felix Abele und Magnus Waibel waren verhindert.

Die mittlerweile starke Waldstetter Kolpingsfamilie mit fast 200 Mitglieder durfte auch zahlreiche Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft ehren. Elf Mitglieder für zehn Jahre Mitgliedschaft, neun Mitglieder für 25 Jahre Zugehörigkeit, ein Mitglied ist seit 60 Jahren dabei und vier Mitglieder gehören bereits seit 65 Jahre der Kolpingsfamilie an. Für 65 Jahre Mitgliedschaft standen zur Ehrung: Bernhard Betz, Hermann Gruber, Alois Knödler und Gerhard Purschke, für 60 Jahre: Bernhard Waibel, für 25 Jahre: Norbert Burkhardt, Michael Eyrainer, Wolfgang Fauser, Michaela Feigl, André Nuding, Achim Reisner, Marion Stütz, Steffen Waibel und Sigrid Zekl. 10 Jahre gehören bereits zur Waldstetter Kolpingsfamilie: Christoph Bieser, Richard Bopp, Miriam Fauser, Kim Mangold-Riedling, Franziska Pausch, Daniel Plischke, Christine Reisner, Jürgen Reißmüller, Yvonne Reißmüller, Marina Ripper und Marius Schmitt.

Nach dem Ehrungsreigen begrüßten die Anwesenden mit Gesang und Klavier den Nikolaus. Dieser wusste natürlich auch zu jedem Kind etwas zu berichten und die Kinderaugen leuchteten bei der anschließenden Geschenktütenübergabe.

Im Anschluss besuchten die Mitglieder der Kolpingsfamilie gemeinsam den Abendgottesdienst in der St. Laurentiuskirche, bei der Präses Diakon Ihring auf Adolph Kolping und den Kolpinggedenktag Bezug nahm. Zurück im Begegnungshaus wartete schon das traditionelle Vesper auf die Kolpingsfamilie.

Zurück zur Übersicht: Stuifen

Kommentare