Stabwechsel beim Polizeiposten in Waldstetten

+
Postenwechsel in Waldstetten v.l.Markus Deuter,Jörg Waibel,Frank Belstler,Michael Rembold
  • schließen

Jörg Waibel ist neuer Leiter, Frank Belstler wurde verabschiedet und geht ins Polizeipräsidium.

Waldstetten. Am 2. Januar 2020 trat Frank Belstler seinen Dienst als Postenführer bei der Polizei in Waldstetten an. Turbulente Jahre mit einem ganz besonderen Einsatz standen somit für den Hauptkommissar an. Denn neben seiner Tätigkeit für die Sicherheit der Bürger wartete eine ganz besondere Aufgabe auf ihn.

Darauf wies Bürgermeister Michael Rembold bei dessen Verabschiedung aus Waldstetten hin. Was damit gemeint war? Dass er einen Umzug des Polizeipostens vom alten Rathaus ins neue Rathaus zu verantworten hatte. Eine ungewöhnliche organisatorische und logistische Aufgabe für einen Hauptkommissar. „Souverän, umsichtig und mit Ruhe“ habe er diese Aufgabe mit Bravour gemeistert, stellte Michael Rembold voller Anerkennung fest.

Jetzt hieß es Abschied nehmen von Frank Belstler, denn auf ihn warten neue Aufgaben im Führungs- und Einsatzstab beim Polizeipräsidium in Aalen. „Er war in der Bürgerschaft hoch angesehen und wurde respektiert“, beschrieb der Bürgermeister. Und so gibt es im Polizeiposten in Waldstetten ab ersten April ein neues Gesicht in der Postenleitung: Jörg Waibel wird diese Stelle mit Leben füllen.

Rembold machte deutlich, dass dieser ein „Urwaldstetter“ und somit bereits in der Bürgerschaft bekannt ist. Rembold war sich sicher, dass Jörg Waibel den Polizeiposten ebenso souverän führen wird wie sein Vorgänger. „Und mit Sicherheit die Fußstapfen seines Vorgängers ausfüllt.“

Frank Belstler beschrieb, dass ihm der Weggang von Waldstetten nicht leicht fiele, sehr aufgenommen und wohl habe er sich dortgefühlt.

Bürgermeister Michael Rembold nutzte zudem bei der Verabschiedung Belstlers und der Einsetzung Waibels die Gelegenheit, sich beim Schwäbisch Gmünder Polizeirevierleiter, Kriminaldirektor Markus Deuter zu bedanken.

Schließlich sende Schwäbisch Gmünd stets „sehr gutes Personal“ zum Waldstetter Polizeiposten. Auch unterstrich Rembold, dass es für den ländlichen Raum „elementar“ sei, einen Polizeiposten zu haben. Und dankte dafür, dass der Polizeiposten in Waldstetten Kontinuität hat. Obwohl er so nahe an Schwäbisch Gmünd liegt.

Deuter ging auf die Vita Waibels ein, der bis dato als Dienstgruppenleiter im Polizeirevier in Schwäbisch Gmünd tätig war. ⋌⋌

⋌Anja Jantschik

Zurück zur Übersicht: Stuifen

Kommentare