Alle Menschen machen Fehler

+
Gewaltprävention Schulkinderbetreuung GS unterm Rechberg

Das Programm „Max besser“ besucht die Gemeinschaftsschule und zeigt, warum Regeln wichtig sind.

Waldstetten. „Max und Maxi“, die beiden Protagonisten aus dem Gewaltpräventionsprogramm des Ostalbkreises „Max Besser“ für Grundschulkinder, haben die Schulkinderbetreuung der Gemeinschaftsschule Unterm Hohenrechberg besucht.

Prävention und soziales Lernen liegen dem Leitungsteam der Schulkinderbetreuung sehr am Herzen. Die Kinder sollen sich alle nach der Schule in der Betreuung wohlfühlen und klassenübergreifend mit Respekt und Wertschätzung begegnen.

Es hört sich einfach an „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu!“ Im täglichen Miteinander kostet diese Regel jedoch viel Kraft und Anstrengung, gerade nach einem anstrengenden Schultag. Die Kinder arbeiteten aktiv mit, stellten Regeln auf und hinterfragten diese. Die beiden Puppen „Max und Maxi“ wurden begeistert aufgenommen und das Wichtigste ist, dass ein Regelverstoß auch wieder gut gemacht werden kann, denn alle Menschen machen Fehler.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

Kommentare