Aufforstung wird weiter vorangetrieben

Eine großzügige Spende der Firma Jobst ging dieser Tage an den Waldstetter Verein "Hilfe für Togo". Mit dem Geld will dieser die Aufforstung in dem kleinen westafrikanischen Land weiter vorantreiben.

Unternehmer Ekkehard Jobst überreichte zusammen mit seiner Frau Ursula einen Scheck in Höhe von 2 500 Euro an Anton Weber, den Vorsitzenden des Vereins "Hilfe für Togo". Ekkehard Jobst ist Inhaber eines mittelständischen Industriebetriebes auf dem Gügling, der qualitativ hochwertige Waschgeräte für den Friseurfachhandel anfertigt. Der international aufgestellte Weltmarktführer unterstützt seit vielen Jahren die Aufforstungsprojekte des Waldstetter Togo-Vereins. Für die Spende verzichtet das Unternehmen jährlich auf Weihnachtsgeschenke für Kunden. In den vergangenen Jahren konnten so über 30 Hektar Land in Togo aufgeforstet werden; die ersten Bäume können in zwei Jahren geerntet werden. Gepflanzt werden schnell wachsende Cordia Allotria, die bereits nach wenigen Jahren hochwertiges Bauholz liefern. Die Bepflanzung erfolgt seit zwei Jahren durch die Auszubildenden des ABCN, ein von Hilfe für Togo betreutes Ausbildungszentrum in Kpalimé. Das Projekt läuft im Rahmen des Umweltunterrichts, wodurch die jungen Togoer mehr Umweltbewusstsein erlangen sollen. Für nächstes Jahr plant der bekennende Afrika-Fan Ekkehard Jobst eine Reise nach Togo, um sich selbst ein Bild über den Stand der Aufforstung zu machen.Mehr Info:

.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

Kommentare