Bike-Strecke auf dem Waldstetter Sportgelände

  • Weitere
    schließen

Beim Sportgelände Auf der Höhe entsteht derzeit ein "Pumptrail" , eine Fahrrad-Übungsstrecke, die für die ganze Familie der Radfahrbegeisterten angelegt ist.

Waldstetten

Wer in den vergangenen Wochen am Waldstetter Sportgelände vorbeikam, konnte beobachten, wie 100 Lkw-Ladungen Erde angefahren und zu einem Pumptrack modelliert wurden. Jetzt stellten die Beteiligten die Anlage vor.

Für Schultes Michael Rembold ist die neue Übungsstrecke ein weiteres Beispiel für Kooperationsprojekte innerhalb des quicklebendigen Vereinslebens in Waldstetten. Denn das Areal soll später nicht einfach nur ein paar Hügel anbieten, auch der Umweltschutzgedanke finde Beachtung. "Bei dieser Baumaßnahme wird darauf geachtet, dass sich die Hügel und Steilkurven harmonisch in die Landschaft einfügen und im Randbereich Blühwiesenstreifen, Steinriegel als Aufenthaltsbereich von Eidechsen und Reptilien, sowie Hecken und Buschgruppen, die einer Vielzahl an Tieren eine Heimat bieten sollen, angelegt werden", erklärt Ewald Schuler von der Radsportabteilung, stellvertretend für den erkrankten Vorsitzenden Jochen Wohlfarth.

Diese hatte bereits mehrere Jahre eine Heimatstrecke für die wachsende Zahl an vorwiegend jungen Mitgliedern gesucht. Doch die infrage kommenden Grundstücke waren entweder der Landwirtschaft vorbehalten, beinhalteten Biotope oder lagen an Verkehrsstraßen.

Dann hatte die Gemeindeverwaltung die Idee, mehr aus dem gemeindeeigenen Sportgelände zu machen. Die Fußball- sowie Turn- und Leichtathletikabteilung sind dort schon zuhause, warum nicht auch die Radsportabteilung? Die Platzwarte Harald Kreuzer und Hubert Ocker zäunten daraufhin das 1600 Quadratmeter große Gelände ein, das die Gemeinde der Abteilung kostenlos zur Verfügung stellte. Auch einen Zuschuss von 10 000 Euro ließ sie der Gruppe zur Realisierung zukommen und unterstützte die Verantwortlichen beim baurechtlichen Verfahren.

Während Horst Wahl aus Holzhausen mithilfe seiner Bagger das Gelände modellierte, legten zahlreiche große und kleinere Helfer beherzt Hand an, um ihren Traum vom eigenen Übungsgelände wahr werden zu lassen. "Sinn und Zweck dieser Anlage soll die Vermittlung von Fahrtechniken sowie ein Fahrtraining sein", erklärt Schuler.

Streckenplaner Franz Bernhard legt Wert darauf, dass die Nutzung der Anlage nicht auf eine Altersgruppe begrenz ist: "Soweit Mut und Können vorhanden sind, ist die Strecke für jeden machbar. Sie soll Hindernisse in der Natur widerspiegeln. Gerade Kindern kann hier das Gefühl für Hügel nähergebracht werden." Aber auch Erwachsene sollen sich und ihr Können kennenlernen. "Mit der Kenntnis steigt der Bedarf zur Steigerung", weiß Bernhard.

Er weiß, wovon er spricht. Denn er hatte zusammen mit Pedro Costa bereits das Übungsgelände in Bettringen geplant und gebaut. "Ich hatte den Planendstand sehr schnell im Kopf."

Viel Arbeit kam in der Endphase auf alle Beteiligten zu: "Ein Haufen Dreck heißt nicht, dass man einfach drüberspringen kann", gibt er zu bedenken. Die Hügel seien so gestaltet, dass auch Kinder mit dem Laufrad Erfahrungen sammeln können.

Das Übungsgelände soll nach der geplanten Fertigstellung im Frühjahr 2021 der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen und unter tags sowie bei gutem Wetter Spaß am Radfahren bieten.

Ira Herkommer

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL