Das etwas andere Büchlein zu Corona und 3G

+
Robert Nachtigall - neues Heimatbüchle

Der Waldstetter Autor Robert Nachtigall rückt der Pandemie humorvoll auf den Leib.

Waldstetten. Viel los ist bei der Matinee am Sonntagvormittag im Waldstetter Rathaus. Und das aus gutem Grund. Schließlich stellt der Waldstetter Robert Nachtigall sein neues Büchlein „3G-Buch: gekauft, gelesen, geschmunzelt“ dem interessierten Publikum vor, zitiert einige humorvolle Stellen daraus, die allesamt die Corona-Pandemie zum Thema haben, signiert danach unzählige Bücher und verkauft diese an die Gäste. Das Besondere an dem Verkauf? Den Erlös der dort verkauften Bücher für je 14,60 Euro spendet der Autor zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge in Waldstetten.

Lange habe er überlegt, ob er tatsächlich ein humorvolles Buch über die Pandemie schreiben soll oder nicht. Dann habe er sich gesagt, „wenn 's net rausgibsch, wird die Pandemie au net besser“. Außerdem „druckt's mich dann so“, dass er zur Feder greifen musste. Diese Sätze sagen einiges darüber aus, was Leserinnen und Leser des Buches erwartet. Denn der Waldstetter hat sich humorvoll mit Gedichten und Karikaturen an der Pandemie abgearbeitet. So erklärt Nachtigall den Unterschied von Korona und Corona in Reimform. Ersteres etwa die Bezeichnung für den Strahlenkranz der Sonne, letzteres im christlichen Sprachgebrauch der Heiligenschein. Und „hundsgemein ist nur das Covid Nummer eins neun“. In Buchform gebracht hat die Texte und Karikaturen Thomas Simmler vom „Schnappschuß“ in Waldstetten.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

Kommentare