Der Osterhase braucht wieder Hilfe

+
Freuen sich über die Osteraktion in Waldstetten (v.l.): Rainer Barth, Magnus, Sebastian und Simone Dinser-Heim.
  • schließen

Waldstetten Die Mitglieder des Heimatvereins Waldstetten/Wißgoldingen lassen die Osteraktion, die 2021 aufgrund des Lockdowns aus der Taufe gehoben wurde, wieder aufleben: Die Ostereiersuche bei einem Dorfspaziergang, als Rundweg angelegt. Start und Ziel ist das Heimatmuseum Waldstetten. 

„Im vergangenen Jahr haben 70 Kinder daran teilgenommen“, berichtet Simone Dinser-Heim begeistert. Und nachdem man als Heimatverein aufgrund ihrer Initiative einen solchen Erfolg erzielen konnte, gibt’s jetzt die Neuauflage. In dieser werden die Waldstetter Sprösslinge erneut aufgefordert, dem Osterhasen behilflich zu sein und bunte Eier, auf Plakate von Ilse Dörfler gemalt, zu suchen.  Die Eier sind also auch in diesem Jahr nicht „echt“, sondern finden sich auf Papier an den Fenstern von privaten Häusern sowie von Schaufenstern am Ort.

„Für mich ist es eine riesengroße Freude, dass das Museum lebt. Also dass immer wieder neue Ideen entstehen. Und hier wird speziell der Nachwuchs angesprochen“, beschreibt Vorsitzender und Alt-Bürgermeister Rainer Barth die Aktion begeistert. Simone Dinser-Heim initiierte die Ostereier-Suche 2021 und fordert auch in diesem Jahr dazu auf. Es ist nun an den Teilnehmern, die richtige Anzahl der Eier, farblich sortiert, herauszufinden. Also, ob es nun zehn rote und neun grüne Eier sind, wie viel gelbe und so weiter. Hoffentlich helfen wieder viele Kinder dem Osterhasen, die von ihm versteckten Eier vor der gefräßigen Katze zu retten. Diese Aufgabe macht den Spaziergang durchs Dorf umso attraktiver, muss man doch mit wachen Augen in den Straßen gehen.

Bis zum 1. Mai können die ausgefüllten Hinweiszettel, die sich ab sofort am Nebengebäude des Heimatmuseums in einer Hülle finden, in den Briefkasten des Heimatmuseums geworfen werden. Die Plakate wurden übrigens ebenfalls von Ilse Dörfler kreiert, die gekonnt mit Pinsel und Farbe umgehen kann – was zahlreiche Ausstellungen bereits unter Beweis gestellt haben.

Eine neue Route

In diesem Jahr wird eine andere Route als 2021 durchs Dorf gelaufen. Fernab von Baustellen, damit der Spaziergang auch wieder richtig Spaß macht. Einzig einen Stift sollten die Mitmachenden mitbringen, damit sie den Laufzettel bei ihrer „Oster-Schnitzeljagd“ durchs Dorf ausfüllen können.

„Der Osterhase bedankt sich bei jedem und bei jeder, der oder die ihm beim Suchen hilft“, verspricht Simone Dinser-Heim. Und allzu schwer wird die Aufgabe nicht werden, schließlich holt man sich vorher den Hinweiszettel am Heimatmuseum ab. „Wer mit kleinen Kindern unterwegs ist, sollte zwischen einer halben Stunde und einer Stunde Laufzeit einkalkulieren“, empfiehlt Dinser-Heim.

Also, ab Freitag, 8. April, warten insgesamt 35  bunte Ostereier in 13 verschiedenen Fenstern in Waldstetten auf die fleißigen Suchenden. Auch die Katze kann gefunden werden. Die Zettel sollten bis zum ersten Mai wieder den Weg zurück in den Briefkasten des Heimatvereins gefunden haben. Anja Jantschik

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

Kommentare