Die Chance auf Wiedergutmachung

+
Waldstetten - Köngen (grün)

Am Mittwoch ist im Achtelfinale des WFV-Pokals der Verbandsligist SSV Ehingen-Süd zu Gast beim TSGV Waldstetten.

Waldstetten.

An diesem Mittwoch empfängt Fußball-Landesligist TSGV Waldstetten den Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd im Achtelfinale des WFV-Pokals. Für die Löwen ist es das erste Mal überhaupt, dass sie das Achtelfinale in diesem Wettbewerb erreicht haben. Spielbeginn ist um 17.45 Uhr.

Vielleicht dient der Pokal für die Mannschaft dazu, sich für die 1:3-Auftaktpleite in der Liga gegen den TSV Köngen zu rehabilitieren. Co-Trainer Peter Frömmel, der Trainer Mirko Doll (Urlaub) aktuell vertritt, fand deutliche Worte nach der Niederlage, ebenso wie Markus Diezi, Sportlicher Leiter der Waldstetter. Schönreden wollte niemand etwas bei der nicht unbedingt erwarteten Heimpleite. In der Offensive fehlte gegen Köngen die Durchschlagskraft, in der Defensive stand man nicht stabil wie sonst, so lauteten die grundlegenden Fazits. Dass man nun bereits recht früh wieder auf den Rasen darf, passt Frömmel zwar nicht unbedingt ins Konzept, wie er bereits nach der Partie am Samstag kundtat. Es fehle dadurch schlichtweg Trainingszeit, denn nach der Pokalpartie könne man ebenfalls nicht in den normalen Trainingsbetrieb zurückkehren.

Freude auf besonders Spiel

Nichtsdestotrotz hat sich nach der ersten Enttäuschung ob des missglückten Punktspielauftakts die Vorfreude mittlerweile wieder ihren Weg gebahnt. „So etwas ruft immer ein zweigeteiltes Gefühl hervor, ist doch klar. Für die Jungs besteht aber nun die Gelegenheit, das Spiel gegen Köngen wieder wettzumachen. Man kann nicht jedes Jahr sagen, dass man im Achtelfinale des WFV-Pokals steht, von daher freuen wir uns natürlich jetzt auf Mittwoch“, sagt Frömmel.

Dazu gibt es auch personell frohe Kunde. Beytullah Cinar und Serkan Özgür kehren aus dem Urlaub zurück, bei Vincens Sgroja hofft man, dass er nach seinen Leistenbeschwerden wieder einsatzbereit sein wird.

Vielleicht sei es sogar gut, dass solch ein starker Gegner wie Ehingen beim TSGV zu Gast sein wird. „Das wird uns sicherlich mehr Räume bieten, wenngleich wir natürlich um die Stärke des Gegners wissen. Aber vielleicht kommt uns das entgegen. Ich denke, dass wir durchaus in der Lage sind, den SSV an einem guten Tag zu schlagen“, sagt Frömmel. Nach nur einem verlorenen Spiel aber wird man beim TSGV nicht gleich resignieren, so viel steht fest.

An diesem Montag nutzte Frömmel noch einmal die Gelegenheit, einige Einzelgespräche zu führen, auf dem Feld gab es eine lockere Einheit. Ähnlich wird nach dem Pokalspiel verfahren, auch da werde die Regeneration im Mittelpunkt stehen, blickt Frömmel voraus.

In die Verbandsligarunde ist Ehingen perfekt gestartet, wird nicht umsonst von einigen Verantwortlichen als Geheimfavorit gehandelt: 3:0 hieß es am Ende gegen den TSV Neu-Ulm. Unterschiedlicher könnten die Verfassungen der beiden Mannschaften kurz vor dem Achtelfinale somit nicht sein.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare