Die Partnergemeinden feiern mit

+
Auf dem Malzéviller Platz in der Ortsmitte wird beim Herbstfest eine von insgesamt drei Bühnen stehen.
  • schließen

Erstmals wird es beim Waldstetter Herbstfest am 24. und 25. September drei Bühnen geben. Welche Neuerungen es sonst noch gibt und was alles geboten sein wird.

Waldstetten

Mit einem Paukenschlag und jeder Menge attraktiven Neuigkeiten meldet sich das Waldstetter Herbstfest nach zwei Jahren Corona-Zwangspause zurück. So dürfen sich die Besucher dieses Mal sogar auf zwei Tage Feiern freuen. „Die Gemeinschaft und Geselligkeit sollen im Mittelpunkt stehen“, wünscht sich Bürgermeister Michael Rembold. Er freue sich sehr über den Zusammenhalt im Ort. Ebenso über das ausgefeilte und abwechslungsreiche Rahmenprogramm sowie die Bewirtungsangebote, für die rund 50 Unternehmen, Gruppierungen und Vereine den engen Schulterschluss üben.

Die Organisationsfäden für das Waldstetter Herbstfest liegt seit 2019 in den Händen des Verwaltungsteams Ira Herkommer und Tamara Stöckle. „Durch gesetzliche Auflagen und Vorschriften war es einfach ehrenamtlich durch den Handels- und Gewerbeverein nicht mehr schulterbar“, dankt Rembold für das langjährige Engagement der Unternehmen und gewerbetreibenden für dieses Traditionsfest. Schließlich findet dieses heuer zum 33. Mal statt.

Erstmals gibt’s in diesem Jahr am Samstag, 24. September, ab 19 Uhr einen Italienischen Abend mit „Due piu Due“ im Herzen von Waldstetten. Hierbei dreht sich auf der Fläche zwischen der Gaststätte „Ros‘n  Stoi“ und Getränke Maier, wo erstmals eine Bühne aufgestellt wird, alles um Dolce Vita mit Musik und Kulinarik. An diesem Abend werden bereits Delegationen aus den Partnergemeinden Malzéville in Frankreich und Frankenblick in Thüringen mit von der Partie als Gäste sein. Dem nicht genug, werden diese am Sonntag dann Spezialitäten und Kulinarik aus ihrer Heimat auf dem Malzéviller Platz bieten. Und sich auch erstmals mit Programmpunkten auf den Bühnen präsentieren.

Beim Thema Bühnen sei erwähnt, dass es erstmals drei geben wird. Die traditionelle Bühne vor dem Schnappschuss wird etwas weiter zum Platz vor der Gaststätte „Ros‘n Stoi verschoben. Dann gibt’s die gewohnte Bühne auf dem Malzéviller Platz. Und neu wird die Naturbühne auf dem Kirchberg sein. Hier stehen die Jugendmusikschule und die Gemeinschaftsschule Pate. Das Programm organisiert Manfred Fischer, wie Rembold ankündigt: „Unser Kulturzentrum wird am Sonntag lebendig.“ Aufgrund dieser Bühne wird die Straße zum Kirchberg ebenfalls, wie die Ortsdurchfahrt am Sonntag gesperrt. Am Samstag will die Gemeinde auf der Hauptstraße wegen des Italienischen Abends  Tempo 30 beantragen.

Neben der Neuerungen dürfen sich Besucher aber natürlich auch auf Altbewährtes beim Waldstetter Herbstfest freuen. Vom verkaufsoffenen Sonntag über Kinder-Unterhaltungspunkte bis zur Gourmetmeile entlang der Hauptstraße und dem Malzéviller Platz, ist für Unterhaltung und Kurzweil bestens gesorgt.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Kommentare