Ein Rathaus zieht um

  • Weitere
    schließen
+
Das Waldstetter Rathaus zieht um: Wo sonst Fotos von ehrenwerten Gästen der Verwaltung entstehen, stapeln sich die Umzugskisten für den Abtransport ins Interimsrathaus.
  • schließen

Die Waldstetter Verwaltung bezieht die Interimsunterkunft in der Bettringer Straße. Eine logistische Meisterleistung für alle Beteiligten.

Das Rathaus in Waldstetten zieht um

Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.
Überall stehen Kisten: Bis zum 23. Juli zieht das Rathaus in Waldstetten um.  © tom

Waldstetten

Wer jemals in seinem Leben umgezogen ist, weiß, was das bedeutet. Aber wie groß ist erst der Aufwand, wenn es um ein ganzes Rathaus geht? Um ein 30-köpfiges Mitarbeiterteam, das den Standort wechselt? Da geht es um kilometerweise Akten, Registratur, Unterlagen und Formulare aller Art. Um Regale, Vitrinen, Schreibtische und andere Möbelstücke. Und um die Infrastruktur - Computer, Telefone und Beamer, die allesamt schnell wieder funktionstüchtig gemacht werden müssen, damit die Verwaltung rasch ihre Arbeit wieder aufnehmen kann.

Stressfrei und koordiniert

Ein Lied davon können Waldstettens Bürgermeister Michael Rembold und seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen singen. Seit Montag wird zwischen altem Rathaus in der Ortsmitte und Interimsrathaus in der Bettringer Straße gependelt. Auf Nachfrage läuft der Umzug relativ stressfrei und gut koordiniert zwischen Verwaltungscrew und Umzugsunternehmen.

Wie das möglich ist? Durch akribische, monatelange Vorplanung. „Benedikt Traa und Maren Zengerle, die eigentlich das Ortsbauamt leiten, sind zu Umzugsmanagern geworden“, sagt Rembold. Mit jedem einzelnen Mitarbeiter und mit jeder einzelnen Mitarbeiterin wurde im jeweils neuen Büro minuziös abgeklärt, wo was hinmuss . „Dann wurden beschriftete Kleber dort auf den Boden aufgebracht.“ Überhaupt: „Alles ist beschriftet. So bekommt die Umzugsfirma Orientierung und alles seinen richtigen Standort“, schildert der Schultes und ist zufrieden: „Wir liegen sehr gut im Zeitplan.“ Und das angesichts Massen von Material: 1000 Kartons, voll mit schweren Akten und anderen Unterlagen, werden von A nach B gebracht. Eine Knochenarbeit, die die Umzugsfirma leistet.

„Heute wird der Server abgeschaltet, das Rathaus ist temporär nicht mehr erreichbar“, erklärt der Bürgermeister am Dienstagmorgen um 8 Uhr. Darum hat er sehr früh seinen Dienst angetreten, um unter anderem noch Geburtstagsgrüße zu verschicken und wichtige Dinge zu regeln. Aktuell stehen schließlich sieben Großprojekte in der Gemeinde zur Planung an oder werden umgesetzt. Rembold lacht, während er sagt, dass da Kartons vollpacken mal „eine willkommene Abwechslung ist“.

Rembold ist stolz auf sein Team, denn das hat auch noch die Abendstunden dazu genutzt, Sachen einzupacken. „Wir wollen so schnell wie möglich wieder Normalität haben und für unsere Bürgerschaft da sein“, sagt Rembold.

Ab Montag wieder erreichbar

Ab nächsten Montag ist die Verwaltung im Interimsrathaus zu erreichen – und der Rathausalltag geht wieder los. Übrigens, die Polizei ist bereits komplett dort zu finden. „Wir liegen deutlich vor dem Organisationsplan“, strahlt Rembold. Bereits im Vorfeld haben die Bauhofmitarbeiter Theken gekürzt und Schränke eingepasst oder neue bestellt schließlich stammen die meisten vom Einzug ins alte Rathaus und sind 1965 neu beschafft worden.

Und Unterlagen, die nicht archiviert werden müssen? „Die wurden von den jeweiligen Amtsleitern und mir durchgesehen und fachgerecht entsorgt. Sprich, gehäckselt“, erklärt Rembold. Drei Container wurden auf diese Art befüllt. Der Bürgermeister freut sich auf die Arbeit im Interimsrathaus. Das soll, wenn das neue Rathaus steht, Sozialwohnungen bieten. Und erspart der Gemeinde die teure Miete für Containern. „Und in einem Haus arbeiten ist besser als in Containern“, sagt Rembold.

Mehr Bilder zum Umzug des Waldstetter Rathauses auf
www.tagespost.de.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL