Lagerplatz mit Raum für Biotope

Entscheidung für Bauhof-Lagerplatz beim Friedhof. Begrenzung unter anderem mit Benjeshecke.

Waldstetten. Ein Lagerplatz für den Bauhof soll in Nachbarschaft zum Friedhof in Waldstetten seinen Platz bekommen, das hat der Bau- und Umweltausschuss mit drei Gegenstimmen beschlossen. Auf Anregung des Gemeinderats hatten sich Bauhofleiter Christian Horan und sein Team Gedanken um einen Alternativstandort gemacht, seien aber „zu keinem besseren gekommen“. Gelagert werden sollen Humus, Rindenmulch und Steine, der Platz sei nicht gedacht für Grünanbfall und „nur für den Bauhof, nicht öffentlich“, erläuterte Horan. Weil das meiste Material in Waldstetten anfalle, sei ein Platz in Wißgoldingen nicht wirtschaftlich.

Als Sichtschutz soll zum Spazierweg ein mit Büschen begrünter Zaun das Gelände einfrieden. Zum Friedhof hin würden ebenfalls Büsche gepflanzt. Ortsbaumeisterin Maren Zengerle erläuterte einen Vorschlag vom Verein Nachhaltige Zukunft, der eine Benjeshecke vorgeschlagen habe, eine Totholzhecke, die durch Ablagerung von Gehölzschnitt „eine lebende Mauer“ ergibt. Die Verwaltung komme gern auf das Angebot zurück, diese gemeinsam umzusetzen. Ob es auch eine als Biotop wertvolle Trockenmauer gibt, hänge davon ab, ob die Verwaltung an geeigneten Muschelkalkstein aus einem Baugebiet kommt. an

Mehr aus dem Gemeinderat

Drei Sirenen sollen warnen

Aus dem Gemeinderat

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

Kommentare