Nutzung ist klar geregelt

  • Weitere
    schließen

Das Ordnungsamt Waldstetten reagiert auf "heikle Situationen" im Wald.

Waldstetten. Die Wanderwege in der Gemeinde Waldstetten werden durch Wanderer und Radfahrer oder Mountainbiker stark genutzt. "Dadurch kommt es des Öfteren zu heiklen Situationen zwischen den verschiedenen Gruppen", teilt das Waldstetter Ordnungsamt mit. Gleichzeitig betont die Verwaltung, dass auf Waldflächen "grundsätzlich" ein freies Betretungsrecht gilt. Dieses Betretungsrecht beschränke sich auf die Erholungsfunktion des Waldes für Wanderer, Spaziergänger und Jogger.

Bezüglich der Nutzung durch Radfahrer gilt als Voraussetzung eine Mindestbreite von zwei Metern auf angelegten Waldwegen, erklärt die Behörde. Die "Zwei-Meter-Regel" gilt auf der gesamten Waldfläche und solle "die Belange aller Interessenslagen berücksichtigen und Wanderern und Spaziergängern sowie einheimischen Tieren die Möglichkeit der ungestörten Erholung bieten", sagt das Ordnungsamt.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL