Puzzlearbeit am Weg zur Kirche

  • Weitere
    schließen
+
Die neue Betonmauer am Weg zur Kirche St. Laurentius verschwindet jetzt hinter diesen Natursteinen.

Die neue Wand am Treppenaufgang zu St. Laurentius in Waldstetten steht. Bis Frühjahr soll auch die Treppenanlage neu aufgebaut sein.

Waldstetten

Sicherheit geht vor: Die alte Stützmauer aus regionalem Sandstein am Weg zur St.-Laurentius-Kirche in Waldstetten wurde durch eine stabile Betonwand ersetzt. "In den letzten Jahren", sagt Pfarrer Dr. Horst Walter, "zeigte sich bei der regelmäßigen Bauschau des Bauausschusses des Kirchengemeinderats eine zunehmende Vorwölbung." Eine Beurteilung durch einen Statiker erforderte dann Handlungsbedarf. "Wir haben die Mauer mit Sprießen abgesichert und den Treppenaufgang vorsichtshalber geschlossen."

Dr. Horst Walter schätzt bei den Vorbereitungen zur Sanierung die Zusammenarbeit mit der Diözese, der bürgerlichen Gemeinde Waldstetten und dem Denkmalschutz. An einen Wiederaufbau mit den vorhandenen Steinen war nicht zu denken. Die Baufirma hat, so betont Benedikt Traa von der Ortsbauverwaltung Waldstetten, zunächst den Bereich oberhalb der Mauer "abgeböscht", um Rutschungen zu verhindern. Eine Drainage soll künftig das Wasser abführen. Die zum Teil mehr als drei Meter hohe Mauer aus Beton hat nun eine leichte Neigung zum Hang, um den Erddruck besser aufzufangen.

Bei einer tristen Betonwand bleibt es nicht. Sie sollte optisch an die frühere Situation erinnern, so Benedikt Traa. Die ursprüngliche Idee, die Betonwand mit den zuvor abgetragenen Steinen zu verblenden, sei aber nicht zu realisieren gewesen. Viele Steine waren so stark verwittert, dass sie nicht mehr zu gebrauchen waren. Nun läuft die Verblendung mit unterschiedlich großen Natursteinen, "eine Puzzlearbeit", wie Pfarrer Dr. Horst Walter sagt. "Wir hoffen, dass die Mauer noch in diesem Kalenderjahr fertiggestellt wird und im Frühjahr dann die Treppensanierung erfolgt", betont er weiter.

Wir hoffen, dass die Mauer noch in diesem Kalenderjahr fertiggestellt wird.

Dr. Horst Walter, Pfarrer

Die Kosten für die Mauer samt Verblendung und anschließender Sanierung der Treppe sind nach Worten des Pfarrers mit 200 000 Euro veranschlagt. Auftraggeber ist die Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius. Die Summe teilen sich jedoch bürgerliche Gemeinde und Pfarrgemeinde, "was für die gute Zusammenarbeit beider spricht und wofür wir auch dankbar sind", betont Dr. Horst Walter.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL