Schwarzhorn-Skilift: Skiteam Waldstetten ist startklar

+
Es kann wieder losgehen.
  • schließen

Was in der Vergangenheit am Schwarzhorn-Skilift passiert ist und über was sich der betreibende Verein jetzt freut.

Waldstetten

Der Skilift am Schwarzhorn ist wieder startklar, darüber freuen sich die Mitstreiter des Skiteams der TSGV Waldstetten. „Just in Time“ hätten die umfangreichen Reparaturarbeiten abgeschlossen werden können, freut sich Matthias Huber, Abteilungsleiter des Skiteams „Wir sind fit für den Skibetrieb und bereit für den Schnee.“

Der Skilift am Schwarzhorn wurde vom Waldstetter Skiteam vor einigen Jahren vom Skiclub Wißgoldingen übernommen und zeigte sich „in die Jahre gekommen“. Der regelmäßige Betrieb des Liftes hat seine Spuren hinterlassen, etliche Teile zeigten Abnutzungserscheinungen.

Rund 10 000 Euro haben die Waldstetter jetzt in die Reparaturarbeiten investiert, um den Skifans der Region ein ungetrübtes Liftvergnügen bieten zu können. Umlenkrollen und Lager mussten getauscht werden, viel Geld wurde in einen neuen Motor und ein neues Zugseil investiert. Über die finanzielle Unterstützung seitens der Gemeinde Waldstetten von 1000 Euro sind die Skiteamler dankbar. Für die Restfinanzierung musste sie einiges der Rücklagen, die sie in den vergangenen Saisonen erwirtschaftet haben, angreifen. Um Kosten zu reduzieren, haben die Skiteamler ordentlich selbst „in die Hände gespuckt“. Über ein Jahr zog sich das Projekt Skilift, erzählt Matthias Huber. Die pandemiebedingte „Auszeit“ am Lift haben die Mitglieder zum Anlass genommen, der Anlage eine genauere Inspektion angedeihen zu lassen.

Für alle Teile, die sich bei der Überprüfung als sanierungsbedürftig herausstellten oder ersetzt werden mussten, begaben sich die Waldstetter auf „Spurensuche“, wie und wo die benötigten Teile herzubekommen sind. Seit dem Spätherbst wurde der Lift komplett überholt und die neuen Teile verbaut. Das ging bei einigen Mitgliedern ordentlich an die Substanz, schmunzelt Huber, gearbeitet wurde nicht nur am Wochenende, viele Mithelfer ließen ihren wohlverdienten Feierabend ausfallen, um den Skilift wieder startklar zu machen. Aber die Mühe habe sich gelohnt. Jetzt wartet das Skiteam Waldstetten auf den angesagten Schnee, der für dieses Wochenende vorhergesagt ist, die Schneelage habe bisher noch nicht ausgereicht meint Huber mit einem hoffnungsvollen Blick auf die Wetter-App.

Wieder Skikurse

Das Wichtigste ist für das Waldstetter Skiteam der Umstand, dass am Samstag und Sonntag den 22. und 23. Januar, wieder Skikurse angeboten werden können. Auf der familienfreundlichen Skipiste können jetzt Fahranfänger und Skifahrende und Snowboarder mit etwas Erfahrung ihre Kenntnisse auffrischen, Kinder haben wieder die Möglichkeit, sich unbeschwert in der weißen Pracht auszutoben. Das Gelände eigne sich für die ersten besseren Abfahrten, erklärt Huber dazu. 250 Meter lang ist der Schlepplift, ein Abendbetrieb wird durch Flutlicht ermöglicht. Die Zeiten für die Skikurse sind am Samstag von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr und am Sonntag von 10.30 Uhr bis 15 Uhr mit einer Mittagspause. Anmeldungen können jeweils 45 Minuten vor Ort vor Kursbeginn abgegeben werden. Das Skiteam informiert, dass die Kurse nach den aktuellen Coronabestimmungen durchgeführt werden, es gilt die 2G-Regel. Ein Hygienekonzept sei vorhanden. Im Anstellbereich am Lift und der Kasse gilt Maskenpflicht (Medizinische oder FFP2-Maske). Alle sollten die 2G+-Regelungen für Zuschauer beachten sowie Sechs- bis 17-Jährige den Schülerausweis als Nachweis bereithalten. Ob die Kurse stattfinden können, wird auf der Homepage des Vereins www.tsgv-waldstetten-skiteam.de kommuniziert und auf der Facebookseite des Skiteams Waldstetten bekannt gegeben.

Wir sind fit für den Skibetrieb und bereit für den Schnee.“

Matthias Huber, , Skiteam Waldstetten
So sollte es ab dem Wochenende wieder zugehen.
Skifahren Freisteller

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema