Trotz Corona viel erreicht

Rückblick der stellvertretenden Bürgermeisterin.

Waldstetten. Die gemeinsame Sitzung von Waldstetter Gemeinderat und Wißgoldinger Ortschaftsrat nutzte die stellvertretende Bürgermeisterin Beate Kottmann, um unter anderem an die herausragenden Ereignisse des Jahres zu erinnern. So seien in diesem Jahr etwa die Sanierung der Stuifenstraße und der Umzug ins neu erstellte Interimsrathaus geschafft worden. Wichtig auch die Planungen für das neue Rathaus und „die Ortsmitte der Begegnung“, die aufgrund der finanziell schwierigen Lage noch warten müssen, und der bereits begonnene Neubau des Kindergartens in der Rosensteinstraße, denn „für unsere Kinder ist uns nichts zuviel“. In diesem Sinne dankte sie den Leitungen und den Kollegien beider Waldstetter Schulen sowie der Musikschule, die in diesem Pandemiejahr „zum Wohl der Kinder viel geleistet haben“. an

Wird die Kläranlage Auslaufmodell?

Kleine Querungshilfe bringt große Veränderungen

Baustelle mit Hindernissen

Wo Waldstetten investieren will

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema