Wenig gewandert, aber trotzdem aktiv

+
Wanderschuhe

Ortsgruppe Waldstetten hat in den Corona-Monaten vieles umsetzen können.

Waldstetten. Der Vorsitzende des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Waldstetten, Harald Ziller, konnte bei der Hauptversammlung Bürgermeister Michael Rembold, Martin Stotz als Vertreter des Nordostalbgau und den Ehrenvorsitzenden Manfred Hilbrandt als Gäste begrüßen. Ziller bedankte sich anschließend bei den vielen ehrenamtlich Engagierten in der Ortsgruppe, die zum Teil schon jahrelang den Verein durch ihren Einsatz unterstützen. Ein besonderer Dank galt auch Bürgermeister Rembold, dem Bauhof und der gesamten Waldstetter Gemeindeverwaltung, die den Albverein immer wieder vielseitig unterstützen würde.

Das Wanderjahr 2021 sei, so Ziller weiter, weiterhin durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt gewesen. Die Ortsgruppe Waldstetten sei trotz allem im möglichen Rahmen aktiv gewesen und habe einige Gemeinschaftswanderungen durchführen können. So zum Beispiel eine „Würfel-Wanderung“, die Wanderung auf dem Ave-Maria-Weg in Deggingen, eine Wanderung zum Hagbergturm oder im Juli eine Kanu-Tour der Familiengruppe auf dem Neckar. Zudem wurde im Herbst die jährliche Landschaftspflege durchgeführt und es fanden Wanderungen im Lonetal und auf den Hornberg statt.

Solider Kassenstand

Kassier Achim Gromann legte anschließend einen ausführlichen Kassenbericht vor und konnte auf einen soliden Kassenstand verweisen.

Christine Ziller vom Wegeteam berichtete über die Neugestaltung der sechs Waldstetter Rundwanderwege. Diese wurden neu ausgeschildert und erhielten passende Namensbezeichnungen. So zum Beispiel der Rundwanderweg „Top of Ostalb“ mit 15,4 Kilometer Länge oder „Segelflieger“ mit 12 Kilometern Länge.

Naturschutzwart Martin Stotz bedankte sich im Anschluss bei allen Helfern, die im letzten Jahr mit etwa 75 Arbeitsstunden bei der Landschaftspflege mitgeholfen haben – im letzen Jahr wurde die Landschaftspflege am Stuifen und Schönbergle durchgeführt.

Ludwig Kienzle berichtete über die Aktivitäten der Seniorengruppe. Auch diese Aktivitäten seien aufgrund der Corona-Pandemie nur sehr eingeschränkt möglich gewesen. Insgesamt fanden fünf Wanderungen im gesamten Jahr statt. Unter anderem fand eine Gewässerführung an der Rems statt, sowie eine Wanderung auf dem Bergbaupfad am Braunenberg.

Ausblick auf 2022

Mit einem Ausblick auf einen umfangreichen Wanderplan 2022 hofft die Seniorengruppe, dass alle Wanderungen wie geplant stattfinden können.

Die Gitarrengruppe besteht derzeit aus zehn Mitgliedern, beim Chorensemble „Zupft ond g'songa wirken 45 Mitglieder mit. Hans Reißmüller teilte mit, dass für dieses Jahr wieder Proben und Auftritte geplant sind.

Der Vorsitzende Harald Ziller betonte im Ausblick auf 2022, welch Privileg es sei, „in unserer schönen Heimat zu wandern“. Deshalb habe die Ortsgrupe Waldstetten des Schwäbische Albvereins auch für das Jahr 2022 wieder ein abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen zusammengestellt.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

Kommentare