Zum Schutz vor Hochwasser

  • Weitere
    schließen

Waldstetter Verwaltung und CDU-Gemeindeverband laden zum Abend mit Experten.

Waldstetten. Waldstetten ist nicht nur in der Faschingszeit berühmt für seine Wäschgölten, zu hochdeutsch: Waschzuber. Denn der fröhliche Name hat einen ernsten Hintergrund. In früheren Zeiten waren diese mitunter lebensnotwendig. Doch mit Wäschgölten alleine ist heutzutage bei einer Überflutung kaum geholfen. Daher laden Gemeindeverwaltung Waldstetten und CDU-Gemeindeverband zum Informationsabend am Montag, 11. Juni, im Waldstetter Rathaus ein. Mit dabei sind Bürgermeister Michael Rembold, Wolfgang Mayer als Sachgebietsleiter oberirdische Gewässer im Geschäftsbereich Wasserwirtschaft des Landratsamts Ostalbkreises und Ingenieurin Petra Weber, Expertin für Starkregen- und Hochwasservorsorge.

Was getan werden kann

CDU-Gemeindeverband und Verwaltung wollen zusammen mit Experten die Bürger informieren, was die Gemeinde bereits unternommen hat, um die Hochwasser-Risiken zu vermindern. Ferner werde erläutert, welche neuen Gesetze erlassen wurden, aber auch, was jeder einzelne vor, während oder nach einer Überflutung machen kann, um sich besser zu schützen. Dabei sollen auch die Erfahrungen der Bürger in die weitere Planung der Hochwasservorsorge einfließen.

Die Veranstaltung am Montag, 11. Juni, im Waldstetter Rathaus-Foyer beginnt um 19.30 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL