Der Sturm lässt deutlich nach

Die Spitzenwerte: 2 bis 6 Grad
  • Foto: tim

Am Mittwoch beruhigt sich das Wetter auf der Ostalb langsam wieder. Im Vergleich zu den vergangenen Tagen lässt der Wind deutlich nach. Es gibt aber noch Böen zwischen 50 und 60 Kilometer pro Stunde. Bei Durchzug eines Schauers, kann es vorübergehend auch nochmals stürmische Böen geben. Es wechseln sich viele Wolken, etwas Sonne und einzelne Schauer ab. Oberhalb von 600 Metern kann es schneien. Die Spitzenwerte liegen bei 2 bis 6 Grad. 2 Grad gibts im Bergland oberhalb 600 bis 700 Meter, 3 Grad werden es in Neresheim, 4 in Bopfingen, 5 in Aalen und Ellwangen. Rund um Schwäbisch Gmünd gibts die 6 Grad. In der Nacht zu Donnerstag ist es mal mehr, mal weniger bewölkt. Die Tiefstwerte liegen bei 0 bis -3 Grad. Am Donnerstag ist es erst noch länger trocken, im Laufe des Tages erreichen uns von Westen her neue Regenwolken. Außerdem frischt auch der Wind wieder auf, es gibt Böen bis etwa 50 Kilometer pro Stunde. Die Höchsttemperatur liegt bei 7 Grad. Am Freitag kann es immer wieder mal regnen. Es ist weiterhin viel zu mild für die Jahreszeit. Der erste Trend fürs Wochenende: Am Samstag dominieren die Wolken, maximal 10 Grad. Am Sonntag wird es noch etwas milder, bis 13 Grad. Es kann immer wieder mal regnen. Dazu simulieren die Wettermodelle weiter konstant einen schweren Sturm, mit Spitzenböen bis 90 Kilometer pro Stunde. 

© Gmünder Tagespost 12.02.2020 00:41
1628 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.