Leserbeiträge

Recht kalte Februarwoche

Der Januar 2018 ist seit ein paar Tagen vorbei und war in allen Bereichen ein Rekord-Monat. Noch nie seit Aufzeichnungsbeginn im Ostalbkreis (Wetterdaten gibt es seit 1945) war ein Januar so mild: Rund vier Grad über dem langjährigen Mittel.
Auch in Sachen Niederschlag ging es ordentlich zur Sache. Mit knapp 150 Millimeter war es so nass, wie seit über 30 Jahren nicht mehr. Die milden Nächte trugen dazu bei, dass es so mild war. In Ellwangen beispielsweise gab es gerade einmal sieben frostige Nächte, einzig im Jahr 1976 gab es dort weniger. Dass es keine Eistage (Tmax. unter 0 Grad) gab, ist eigentlich keine große Überraschung. Man stelle sich das Mal andersrum vor: Ein Juli ohne Höchstwerte von über 30 Grad? In der heutigen Zeit eigentlich fast unvorstellbar.
Die ersten Februar-Tage haben nun aber vor, die Winterehre zumindest ein bisschen zu retten: Der Montag wird abseits des Hochnebels ein freundlicher Tag. Je nach Sonnenschein liegen die Werte bei maximal 0 bis 4 Grad. Da aber ein spürbarer Ostwind weht, fühlen sich die Höchstwerte allgemein kälter an. Im Verlaufe der Woche wird es wettertechnisch ähnlich. Je nach Sonne liegen die Werte bei 0 bis 4 Grad. Schnee ist (wenn überhaupt) nur ganz wenig in Sicht.
In den Nächten gibt es mäßigen bis teilweise strengen Frost. Bei Aufklaren und mit Schneedecke kann es nahe an die -10 Grad gehen. Dort wo derzeit Schnee liegt, wird er auch noch ein paar Tage liegen bleiben. Und nach aktuellem Modellstand sind bis mindestens Mitte Februar keine zweistelligen Plusgrade in Sicht. 

© Tim Abramowski 05.02.2018 00:17
898 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.