Spätestens am Nachmittag wird es erneut nass

Die Spitzenwerte: 3 bis 7 Grad
  • Foto: tim

Am Donnerstag ist es auf der Ostalb erst noch länger trocken, ganz vereinzelt zeigt sich auch mal die Sonne. Spätestens ab dem Nachmittag wird es aber erneut ungemütlich. Von Westen her tauchen neue Regenwolken auf, dazu wird es erneut sehr windig. Es gibt Spitzenböen bis etwa 50 Kilometer pro Stunde. Die Spitzenwerte liegen bei 3 bis 7 Grad. 3 Grad gibt’s im Bergland oberhalb 600 bis 700 Meter, 4 Grad werden es in Neresheim, 5 in Bopfingen, 6 in Aalen und Ellwangen. Rund um Schwäbisch Gmünd gibt’s die 7 Grad. In der Nacht zu Freitag regnet es weiterhin. Die Tiefstwerte liegen bei 4 bis 1 Grad. Am Freitag ist es am Morgen und Vormittag erst noch nass. Im weiteren Tagesverlauf wird es allerdings immer trockener und mit ein bisschen Glück zeigt sich auch mal die Sonne. Die Höchsttemperatur liegt bei 8 Grad. Der Samstag wird der ruhigste Tag der Woche. Es sind viele Wolken unterwegs, es bleibt aber trocken. Die Temperaturen steigen noch etwas an, bis 10 Grad. Noch etwas milder wird es am Sonntag, bis zu 14 Grad. Es überwiegen weiterhin die Wolken. Dazu simulieren die Wettermodelle weiterhin einen Sturm. So heftig wie „Orkan Sabine“ wird dieser aber nicht ausfallen. Es könnte Böen bis 80 Kilometer pro Stunde geben.

© Gmünder Tagespost 12.02.2020 22:11
1820 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.