Iran: Opposition lässt sich nicht beeindrucken

Trotz massiver Warnungen setzt die iranische Opposition ihre Proteste gegen das nach ihren Angaben gefälschte Ergebnis der Präsidentenwahl fort. Ihr aussichtsreichster Kandidat Mir Hossein Mussawi rief für heute zu einer Großkundgebung in Teheran auf. Er widersetzte sich damit dem mächtigsten Mann im Iran, dem geistlichen Führer Ali Chamenei. Dieser hatte der Opposition geraten, ihre Forderungen entsprechend dem Wahlrecht vorzubringen. Die Iraner müssten sich hinter die islamische Regierung stellen. Der Iran hat den deutschen Botschafter sowie die diplomatischen Vertreter Großbritanniens, Italiens, der Niederlande und Tschechiens, das
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: