Chronik schwerer Güterzugunglücke

Die gestrige katastrophale Explosion eines Frachtwaggons in der Toskana ist das jüngste in einer Folge von schweren Unglücken mit Güterzügen: 14. Februar 1998: Explosion von zwei Kesselwagen eines Güterzugs nahe der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé. Der Unfall fordert 220 Opfer. 18. Februar 2004: Explosion eines Güterzuges in der iranischen Provinz Chorasan. Mehr als 200 Menschen kamen ums Leben. 22. April 2004: Kollision von zwei mit Treibstoff beladenen Zügen in der nordkoreanischen Stadt Ryongchon: 161 Tote. 20. Juli 2007: Brand eines mit Phosphor beladenen Zuges in der Ukraine, mehr als 160 Menschen erleiden Vergiftungen. 16000 Menschen
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: