Neuer Präsident hält an Wahltermin fest

Der neue honduranische Präsident, Roberto Micheletti, will nach der ohnehin vorgesehenen Neuwahl des Parlaments am 29. November im Januar sein Amt an seinen gewählten Nachfolger übergeben. Er ließ erklären, die Absetzung des Präsidenten Zelaya sei zur Rettung der Demokratie erfolgt. Dieser habe gegen den Willen des Volkes eine sozialistische Diktatur errichten wollen. Es habe sich nicht um einen Putsch gehandelt, vielmehr habe die Justiz Zelaya abgesetzt, weil er das Land mit dem Festhalten an einem Plebiszit über eine Verfassungsänderung polarisiert habe. san
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: