Lesen Sie weiter

'Ballonflug' eines Sechsjährigen war inszeniert

Eltern erwarten Haft und ein hohes Bußgeld
Das vermeintliche Verschwinden eines sechsjährigen Jungen in einem Heißluftballon, das die USA stundenlang in Atem gehalten hat, war nur ein Publicity-Gag. Das hat Sheriff Jim Alderden (Fort Collins, US-Bundesstaat Colorado) mitgeteilt. Den Eltern drohten Haftstrafen bis zu sechs Jahre und ein Bußgeld in Höhe von 500 000 Dollar (335 000 Euro). Die
  • 379 Leser

61 % noch nicht gelesen!