Griechenland muss Fortschritte vorweisen

Für Griechenland geht die Zitterpartie weiter. Die Regierung nimmt einen neuen Anlauf auf eine rasche Auszahlung des benötigten Milliardenkredits aus dem Hilfsprogramm von EU und IWF ('Troika'), muss sich aber noch gedulden. Die zweite Telefonkonferenz mit den Experten der 'Troika' sollte gestern Abend beginnen. Am Vorabend war eine erste Telefonkonferenz von Finanzminister Evangelos Venizelos mit den Vertretern der EU, des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Zentralbank (EZB) über den Stand der Sparfortschritte Athens ohne konkrete Ergebnisse zu Ende gegangen. Die griechische Gewerkschaft der Staatsbediensteten (ADEDY)
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: