Herbe Kritik an Gerangel um Energiepolitik

Industrie-Präsident Keitel wirft Bundesregierung Fahrlässigkeit vor
Der Präsident des Industrieverbandes BDI, Hans-Peter Keitel, hat die Energiepolitik der schwarz-gelben Bundesregierung scharf kritisiert. Insbesondere das Kompetenzgerangel zwischen Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) sei fahrlässig. 'Dieser Konkurrenzkampf, wer für Energie zuständig ist, muss aufhören. Das ist unangemessen und entspricht nicht dem Ernst der Lage', sagte Keitel. Die politisch beschlossene Energiewende müsse als Großprojekt begriffen werden. Die Risiken würden bisher aber von der Regierung völlig ausgeblendet. Der BDI fordert zur Bewältigung dieser Aufgabe ein Kontrollzentrum
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: