Helikopterpilot zu tief geflogen

Dichter Nebel und zu geringe Flughöhe waren vermutlich der Grund für den Hubschrauberabsturz am Donnerstagabend auf der A 6 bei Schwäbisch Hall. Der 42-jährige Pilot aus Bretzfeld (Hohenlohekreis) hatte mit einer viersitzigen Robinson R 44 eine Hochspannungsleitung gestreift. Brennend ist der Hubschrauber auf die Autobahn gestürzt. Der verheiratete Vater von zwei Kindern verbrannte im Wrack. Ursache des Unglücks war wohl die zu niedrige Flughöhe. "Für Sichtflüge sind 150 Meter vorgeschrieben", sagte Axel Raab von der Deutschen Flugsicherung. Der Strommast selbst ist 60 Meter hoch, die beschädigte Leitung hing auf 45 Meter Höhe. Vermutlich
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: