Lesen Sie weiter

2500 Landesbeschäftigte im Warnstreik

Rund 2500 Landesbeschäftigte haben sich nach Gewerkschaftsangaben gestern an Warnstreiks im Südwesten beteiligt. Schwerpunkten waren die Regionen Stuttgart und Tübingen. Mit den Aktionen soll Druck auf die Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde für den öffentlichen Dienst ausgeübt werden. Nach Angaben der Gewerkschaft GEW beteiligten sich auch angestellte
  • 451 Leser

51 % noch nicht gelesen!