NOTIZEN vom 16. März 2013

Red Bull wird erpresst Der österreichische Getränkehersteller Red Bull wird nach eigenen Angaben erpresst. Der Konzern werde seit mehreren Wochen in Mails bedroht, dass Dosen mit dem Energy-Drink Red Bull mit Fäkalien verunreinigt würden, wenn nicht eine bestimmte Geldsumme gezahlt werde, teilte die Firma mit Sitz in Fuschl am See bei Salzburg mit. Die Staatsanwaltschaft erklärte gestern, es sei bislang offenbar bei der Drohung geblieben. Polizisten angeschossen Im Gebäude der Polizeidirektion Göttingen (Niedersachsen) sind gestern Nachmittag zwei Beamte verletzt worden. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht und seien ansprechbar. Nach bisherigen
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: