Lesen Sie weiter

Zeitreise zu bösen Weibern und Wüstgläubigen

Stadtführung mal anders: In Isny geht es mit Schauspielern an die Originalschauplätze der Reformation vor 500 Jahren.
Erste Szene, Ölbergkapelle neben der evangelischen Nicolaikirche in Isny. Eine Frau kniet auf der harten Bank, sie betet für ihr gerade beerdigtes Kind. Drei Wochen hat es nur gelebt, es war „ledig“ geboren, unehelich. Vater war ein Kaplan. Es ist das Jahr 1523, und so viel Schimpf und Schande lockt eine Horde Frauen an, die über die Sünderin

92 % noch nicht gelesen!