Lesen Sie weiter

Mit Glanz und Gloria

Das Berliner Haus erprobt mit Schumanns „Faust“ seine Wiederauferstehung. Trotz aller Prominenz: Star des Abends blieb allein die sanierte und strahlende Bühne.
Na ja, das kennt man von Berlin. Große Bau-Vorhaben sind hier meist vom Pech verfolgt. Nur das Ergebnis zählt. Und das, zum Glück, kann sich wirklich sehen lassen. Aber es wurde sündhaft teuer und dauerte elend lang. Aus berechneten drei Jahren Bauzeit wurden sieben und statt den eingeplanten Kosten von 200 Millionen schlagen nun 400 Millionen zu Buche.
  • 543 Leser

92 % noch nicht gelesen!