Ponys auf dem Wunschzettel

Neben elektronischem Spielzeug wünschen sich Kinder zu Weihnachten auffallend häufig Tiere.
In Deutschlands ältestem Weihnachtspostamt im norddeutschen Himmelpforten kommen immer mehr Wunschzettel an, auf denen sich Kinder Tiere wie ein Meerschweinchen, einen Hund oder sogar ein Pony wünschen. „Das ist schon auffällig“, sagt der Leiter des Postamtes, Wolfgang Dipper. Oft müssten beide Eltern arbeiten, meint er. „Da fehlen den Kindern vielleicht Nähe und Wärme, Schmusekontakte“, erklärt sich Dipper den Trend zum Tier. „Es hat ja auch nicht jeder Oma und Opa in der Nachbarschaft.“ Der Deutsche Tierschutzbund aber warnt alle Jahre wieder zu Weihnachten vor dem leichtfertigen Verschenken von Tieren.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: