Prozess

Wegen Verabredung zum Mord vor Gericht

Beim Abhören von Telefongesprächen kommen Rachepläne für den erschossenen Umut K. ans Licht.
Wegen Verabredung zum Mord und Besorgen von Kriegswaffen sind zwei Männer im Alter von 20 und 23 Jahren vor dem Landgericht Hechingen angeklagt. Der jüngere Angeklagte ist ein Familienangehöriger des im Dezember 2016 in Hechingen erschossenen Umut K. Er soll während des Mordprozesses mit dem 23-Jährigen verabredet haben, Handgranaten und ein Gewehr zu kaufen, um Anschläge auf die mutmaßlichen Täter oder ihre Familien zu begehen. Die Pläne wurden nicht umgesetzt. Oberstaatsanwalt Karl-Heinz Beiter verdeutlichte in seiner Anklage, wie einer der Angeklagten, der Freund, am ersten Verhandlungstag des Mordprozesses im Juni 2017 in den Besucherreihen
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: