Lesen Sie weiter

Der Zocker, der aus der Kälte kam

Äußere und innere Dämonen: Andreas Guski beschreibt Dostojewski als Autor einer doppelten Krise.
Unter Trommelwirbeln steigt er aufs Schafott, ein Priester lässt ihn das Kreuz küssen, ein Offizier hebt den Säbel – und dann werden die Sekunden lang für Fjodor M. Dostojewski, unendlich lang. Bis etwas passiert, das es heute nur noch im Kino und in Foltergefängnissen der CIA gibt. Das Schicksal ruft höhnisch „Ätsch!“. Es war eine
  • 388 Leser

90 % noch nicht gelesen!

Meistgelesene Artikel