Lesen Sie weiter

Flüchtlinge

„Leben der Mädchen ist ein Albtraum“

Eine Psychologin in der Erstaufnahmeeinrichtung für besonders Schutzbedürftige in Tübingen berichtet. Therapeutische Hilfe ist wegen drohender Abschiebung kaum möglich.
Bunte Papierblumen kleben an dem hohen Zaun, farbige Schilder mit den Aufschriften „Bienvenue“, „Welcome“, „Willkommen“ hängen an den dünnen Gitterstäben. Dahinter: zweistöckige Gebäude in Containerbauweise, in denen seit gut einem Jahr ausschließlich Frauen und Kinder auf Zeit wohnen. Die Tübinger Erstaufnahmeeinrichtung
  • 415 Leser

88 % noch nicht gelesen!