Lesen Sie weiter

Wehrhahn-Anschlag: Ermittler stehen mit leeren Händen da

Das Blutbad an einem Düsseldorfer S-Bahnhof vor 18 Jahren bleibt unaufgeklärt. Der angeklagte Rechtsradikale konnte den Gerichtssaal als freier Mann verlassen.
Eine Bombe explodiert inmitten einer Gruppe ausländischer Sprachschüler. Sie sind auf ihrem Weg zur S-Bahn. Ein ungeborenes Baby stirbt, zehn Menschen werden verletzt, einige kämpfen um ihr Leben. Aber nach dem Freispruch gegen den einzigen Tatverdächtigen am Dienstag vor dem Düsseldorfer Landgericht scheint eine Aufklärung der Tat kaum noch möglich
  • 427 Leser

86 % noch nicht gelesen!