Lesen Sie weiter

Medien 80 Reporter bei der Arbeit getötet

Mindestens 80 Medienschaffende sind laut „Reporter ohne Grenzen“ 2018 im Zusammenhang mit ihrer Arbeit getötet worden, 15 mehr als im Vorjahr. Mehr als die Hälfte kam in nur fünf Ländern ums Leben: Afghanistan, Syrien, Mexiko, Jemen und Indien, teilte die Organisation in Berlin mit. Zudem seien weltweit 348 Medienschaffende inhaftiert worden.
  • 210 Leser

17 % noch nicht gelesen!